Archiv der Kategorie 'NPD'

Das war der Wahlkampf von Rechts

Traditionelle Kräfte wie die NPD und REP, Vertreter_innen der neuen Rechten wie „Pro NRW“ und das neue Rechtsaußen-Phänomen „Die Rechte“ hatten in diesem Wahlkampf eines gemeinsam: Sie sind in Emsdetten nicht aufgetreten und in umliegenden Städten auch kaum. So konnte kein einziger Infostand, keine Veranstaltung und keine Wahlpropaganda in Emsdetten dokumentiert werden. Die Ausnahme bildeten einige wenige NPD-Sticker im Bereich der Rheinerstraße. In der Umgebung, wie beispielsweise Reckenfeld oder Greven wurden NPD Plakate gesichtet, die jedoch in der Regel keinen Tag überlebten.

Auffällig dominant trat hingegen die nationalliberale Partei „Alternative für Deutschland“ auf. So ließ sich in allen Wahlkreisen, in jedem Ort Wahlwerbung finden. Die Partei, die in verschiedenen Medien den Ruf einer reinen „AntiEuroPartei“ hatte, fiel duch relativ viele personelle Schnittstellen zu rechten Aktivist_innen auf. So wurde bekannt, dass ein rechter Funktionär es in Münster problemlos in die Strukturen der „Alternative“ schaffte und dort nun aktiv ist. Der Distanzierungsprozess der Partei zu anderen rechten Kräften beläuft sich ausschließlich auf die NPD.

(mehr…)

Update NPD Kundgebungen in Münster und Osnabrück

Die NPD Kundgebung in Münster findet bereits am Donnerstag den 15.08 statt. Angemeldet ist sie ab 15.00 vor dem Satdthaus 1.
Des weiteren ist am 16.08 eine NPD Kundgebung in Osnabrück geplant. Diese soll am Bahnhof stattfinden und um 9 Uhr beginnen

weitere Infos zu den Protesten
Antifa Linke Münster
Antifa Osnabrück

NPD bereitet sich auf Wahlkampfflop in Münster vor.

Am Freitag den 16.08. plant die NPD während ihrer „Deutschlandtour“ einen Zwischenstop in Münster. Das letzte Mal trafen die ca. 10 Nazis auf den entschlossenen Protest von 850 Menschen. Kommt alle am 16.08. nach Münster, bringt Obst und Gemüse mit und sorgt dafür, dass die Wahlkampftour wieder in den starken Protesten untergeht.
Die „Antifaschistische linke Münste“r beteiligt sich and den Protesten und hat folgenden Text veröffentlicht:

„Nachdem die Neonazi-Partei NPD bereits letztes Jahr eine Kundgebung am Bremer Platz abgehalten hat und mit nur ca. 10 TeilnehmerInnen gegen 850 GegendemonstrantInnen völlig untergegangen ist, plant sie im Rahmen ihrer Kampagne zur Bundestagswahl nun wieder eine Kundgebung in Münster abzuhalten.

Die Neonazis wollen am 16.08 an einem bisher unbekannten Ort eine Kundgebung abhalten. Die Kundgebung ist Teil einer “Deutschlandtour” der NPD, mit der diese ihre rassistische Hetze verbreiten will. Vermutlich werden mehrere Redner aus der NPD-Bundesführung sprechen. Daneben werden mit Markus und Matthias Pohl zwei NPD-Landesvorstandsmitglieder aus dem Münsterland mutmaßlich an der Kundgebung teilnehmen. Markus Pohl ist ein mehrfach wegen Volksverhetzung vorbestrafter Neonazi.Im Jahr 2000 wurde er wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung verurteilt wurde, nachdem er zusammen mit einer Gruppe Neonazis drei Männer mit Migrationshintergrund zusammengeschlagen hatte.

Die Kundgebung in Münster wird seitens der NPD noch geheim gehalten. So hofft die NPD nach den Erfahrungen aus dem letzten Jahr auf möglichst wenig Gegenprotest. In Münster werden nun Protestaktionen vorbereitet. ‘‘Wir möchten an den breiten und entschlossenen Protest aus dem letzten Jahr anknüpfen und so der NPD und ihrer rassistischen Hetze eine klare Absage erteilen‘‘, so Merle Linkowski, Pressesprecherin der Antifaschistischen Linke Münster.

Aktuelle Informationen rund um die NPD-Kundgebung und zu den Gegenprotesten werden wir hier und bei facebook und Twitter veröffentlichen.“

NPD Kundgebungstour bisher von Unglück gesäumt

Erneut machte sich die rechte Partei mit einem LKW und einigen Begleitfahrzeugen auf eine Wahlkampftour, die nicht ohne Folgen für die Nazis enden sollte.
So demonstrierten jeweils mehrere hundert Menschen am Morgen des 11.01.2013 in Osnabrück und am Nachmittag in Lingen gegen die rassistische Verwertungslogik der Nationalen.
In Lingen kam es dabei zu einer Auseinandersetzung mit NPD – Kräften bei der, der NPD-Landesvorsitzende Sebastian Schmidtke, JN vorsitzender in Niedersachsen Christian Fischer und Martin Götze um sich schlugen. Die Polizei gibt an in alle Richtungen zu ermitteln unter der zu Hilfenahme der entstandenen Videos.

In der Nacht zum 16.01.2013 wurde dann ein Brandanschlag auf die Fahrzeuge der NPD getätigt, bei dem ein Wagen der Ordnungskräfte vollständig ausbrannte. Die Nazis hatten sich in einer Herberge in Scheverdingen eingemietet und warten nach eigenen Angaben nun auf neue Fahrzeuge um die bisher erfolglose Tour Tour fortzusetzten.

weitere Bilder: hier

Meldet Naziaktivitäten: Rudolf Hess Gedenkaktion in Emsdetten und NPD Plakate in Greven

18.08. Emsdetten

Nach dem sich die rechte Szene in Emsdetten anscheinend einer längeren Sommerpause hingab, ließen sie in der Nacht von dem 17. Auf den 18.08. wieder von sich hören. So wurden im Innenstadtbereich mehrere Schablonen gesprüht, die den Tod des Hitlerstellvertreters Rudolf Hess betrauerten und einige Schriftzüge angebracht die zum nationalen „Antikriegstag“ am 01.09. in Dortmund mobilisieren sollten. Zur selben Zeit wurde das Parteibüro der „Linken“ mit Farbe und Plakaten beschädigt was unter Anderem zur Folge hat, dass die Polizei und der Verfassungsschutz nun verstärkt zu der Sache ermitteln wird. Die Aktion wurde zudem von mehreren lokalen Zeitungen aufgeschnappt in denen auch die Demonstration: Nazis die Räume nehmen – keine Toleranz der Intoleranz am 13.10.2012 in Emsdetten Erwähnung fand. Wir freuen uns über diese positive Publicity und möchten dazu aufrufen sich an der Demo, die vom offenen antirassistischen Treffen organisiert wird, zu beteiligen und die Gruppe zu unterstützen.
Des Weiteren versammelten sich 5 Nazis in der Innenstadt, drangen in einen Garten ein und bedrohten die Bewohner während Passanten das Treiben beobachten. Information zu den Vorfällen nehmen wir gerne entgegen und bitten alle aufmerksamen Bürger uns diese per Kontaktformular zukommen zu lassen.

Update: Die Route der Nazis erstreckte sich von dem Park am Deitmanns Hof, quer durch die Stadt, über den Pankratiuskirchplatz zur Rheinerstraße. Hingegen des Statements der Polizei und Stadtverwaltung, dass sie sich der Sache annehmen und alles sofort entfernt wird, ließen sich heute noch einige Schmierereien und Plakate finden.

16.08. Greven

Mit NPD Plakaten ausgerüstet zogen Nazis von der Ecke Saerbeckerstraße/Hemeweg in Richtung Innenstadt und verklebten einige Plakate der rechten Partei „NPD“. Diese brachten sie nicht nur an Fassaden an, sondern beschädigten damit die Frontscheibe eines türkischen Ladens in der alten Münsterstraße.