Naziaufmarsch in Hamm

Zum 3.Oktober Organisierte der Ortsverband der Partei „Die Rechte“ (Ehemals Freie Kameradschaft Hamm) mit Unterstützung andere Ortsverbände eine Demonstration. Dies rief starken Protest hervor: Mit einer Gegendemonstration unter dem Motto „Entschlossen gegen rechtes Gedankengut – Vom Stadtrat bis zum Stammtisch“ am selben Tag, an der sich über 1000 Antifaschistinnen und Antifaschisten beteiligten. Auch kam es am Beginn des Tages zu einem Blockadeversuch im Bahnhof, der die Nazis bei der Anreise behindern sollte. Zwar konnte dieser Versuch von knapp 200 Menschen durch das engagierte Eingreifen von Team grün verhindert werden, immerhin konnte so der Start der Nazidemonstration ein wenig verschoben werden. Bei der Durchsetzung der Räumung kam es zu einigen Übergriffen durch die Polizei, sowie zu zwei Festnahmen. Sehr erfreulich fanden wir auch das es auf der Rute der Nazis zu einem weiteren Blockadeversuch von Anwohnerinnen und Anwohnern kam. Die ca. 150 Nazis (nur halb so viele wie angemeldet) mussten also auf Ihrer Route mehrmals stehen bleiben und sahen sich mehrmals lautem Protest an der Route ausgesetzt.
Auch wenn die Repressionen des Tages unseren Optimismus dämpfen, so waren wir mit den Gegenprotesten gut zufrieden. Besonders gefreut hat uns das nach Jahren des Gegenprotestes gegen die dortigen Faschistischen Demonstrationen auch das Konzept der Blockaden Einzug gefunden hat. Dies eröffnet neue Perspektiven für den zukünftigen Protest in Hamm.
Zu einem Ausführlicherem Bericht des Hammer Bündnisses Häkelclub 590 geht es hier entlang.