Abschiebungen verhindern – Demonstration am 20.03.2014

Circa 80 Geflüchtete aus Osnabrück sollen in den nächsten Wochen in andere EU-Länder (u.a. Italien, Ungarn und Frankreich) abgeschoben werden. Gemeinsam wollen Geflüchtete und Unterstützer_innen am Donnerstag gegen die geplanten Abschiebungen demonstrieren. Die erste Abschiebung, die in der Nacht auf den 11.03.2014 stattfinden sollte, konnte mit Hilfe von 60 Menschen verhindert werden.

Die Abschiebungen werden mit der Dublin-Verordnung gerechtfertigt, welche besagt, dass das EU-Land, welches die Flüchtlinge als erstes betreten haben, für diese auch zuständig ist. Die sogenannten „sicheren Drittstaaten“, welche Deutschland umgeben, sind aber alles andere als sicher. Für Griechenland beispielsweise wurde auf Grund der dortigen menschenunwürdigen Bedingungen für Flüchtlinge bereits ein Abschiebestopp erwirkt. Aber auch in anderen Ländern drohen Geflüchteten Hunger, Obdachlosigkeit und Armut.

Die Geflüchteten wollen ihren Protest nun zum Osnabrücker „Friedens“-Rathaus tragen und die „No-Lager-Gruppe“ ruft zur Unterstützung der Demonstration auf. Sie läuft unter dem Motto „Abschiebungen stoppen – Wir alle sind Menschen!“

Demonstration gegen Abschiebungen am Donnerstag, 20.03.2014
Zeit: 15:30 Uhr
Ort: Gewerkschaftshaus, August-Bebel-Platz 1, Osnabrück

„Abschiebungen stoppen – Wir alle sind Menschen!“
Kommt zur Demonstration und solidarisiert euch mit den Geflüchteten!

Weitere Informationen gibt es hier.