Am 21.12.2013 Flora verteidigen

Die „Rote Flora“ ist ein seit 1989 besetztes und umkämpftes Haus in Hamburg. Immer wieder hat die Stadt versucht, den Besetzer_innen das Haus abzunehmen, weil sie plante, dass Gebäude in ein Kommerz-Musical zu verwandeln, welches das gesamte Schanzenviertel im Handumdrehen komplett aufgewertet und dazu geführt hätte, dass die Menschen, die hier vorher gelebt haben, vertrieben worden wären.

Bis heute haben sich die Besetzer_innen der Roten Flora erfolgreich gegen diese und andere Pläne gewehrt, haben nicht klein beigegeben – denn die Flora sollte ein politisches Zentrum bleiben. Aus eigener Kraft wurde das Gebäude in Stand gehalten und bewohn- und nutzbar gemacht.

Die Flora ist mittlerweile international bekannt und ist zum Symbol für die Hausbesetzer_innen-Szene geworden. Und weil mensch – genau genommen der jetzige, formale Eigentümer des Gebäudes Klausmartin Kretschmer – immer wieder versucht, die Besetzer_innen loszuwerden, regt sich der Widerstand. In diesem Jahr hat sich die Lage der Flora sehr verschärft und Herr Kretschmer hat den Besetzer_innen ein Ultimatum zum 20.12.2013 gesetzt.

Bis zum 20.12.2013? Am 21.12.2013 findet in Hamburg eine bundesweite und internationale Demonstration gegen Räumungsandrohungen, für den Erhalt der Esso-Häuser und ein Bleiberecht für die Lampedusa-Flüchtlinge statt. (Hier der Aufruf.) Und die Veranstalter_innen erwarten mehrere tausen Teilnehmer_innen. Sogar Polizei und Politiker sprechen von einer Provokation durch das Vorgehen Kretschmers. Ein breites antifaschistisches Bündnis hat indes seine Solidarität bekundet.

Eine gemeinsame Anreise für den Raum Münster – Osnabrück ist geplant.

Kommt am 21.12.2013 zu den folgenden Abfahrts-Treffpunkten:

Münster: 08:05 Uhr – Gleis 2
Greven: 08:14 Uhr – Gleis 1
Emsdetten: 08:22 Uhr – Gleis 2
Rheine: 08:38 Uhr – Gleis 4
Osnabrück: 09:37 Uhr – Gleis 4

Rote Flora verteidigen – Esso-Häuser durchsetzen!
Gegen rassistische Zustände – Bleiberecht für alle!