Archiv für April 2012

Meldet Naziaktivitäten: Drohungen in Greven und eskalierte Patrouille in Emsdetten

17.04.2012 Greven
Gegen Nachmittag wurde ein Jugendlicher am Grevener Busbahnhof von drei Nazis mit einem Messer und Pfefferspray bedroht.

21.04.2012 Emsdetten
Eine vierköpfige Gruppe Nazis hatte am Samstag den 21.04.2012 gegen Abend einen Antifaschisten durch Emsdetten gejagt. Die bekannten Angreifer aus Emsdetten und Rheine ließen einen Hund auf die Person los und jagten sie vom Deitmanns Hof bis an das andere Ende der Innenstadt. Das Opfer suchte Schutz im Polizeigebäude wonach es zu den vorläufigen In-Gewahrsam-nahmen zweier Täter kam. Die Situation ging aus einer Patrouille hervor die seit einigen Wochen hauptsächlich von Emsdettener Nazis durchgeführt wird. Sie treffen sich in kleiner Anzahl und halten sich oft mehrere Stunden im Bereich des Deitmanns Hof und dem angrenzenden Stadtgebiet auf. Auch um das Gymnasium Martinum und besonders der Rheinerstr. Sind Naziaktivitäten zu verzeichnen.
Sie versuchen Angst und Verunsicherung zu schaffen haben jedoch durch ihr stetiges Auftreten Berechenbarkeit erzeugt was letzlich bei dem ersten Übergriff ihrerseits zur sofortigen Fassung der Täter führte.

„…den Verhältnissen entgegen.“

„Antifaschismus direkt, solidarisch und unbequem !“ so lautet die Unterschrift des Selbstverständnisses der „Antifaschistischen Aktion Lengerich“, die sich in den letzten Wochen zusammen geschlossen hat. Somit soll eine permanente Gruppe geschaffen werden, die sich gegen jeden Rassismus und die herrschenden Verhältnisse ausspricht und wehrt.
Wenn ihr Lust habt mitzuarbeiten und euch zu informieren dann wendet euch einfach über den Kontakt an die Initiatoren.

Antifalengerich.blogsport.de

Meldet Naziaktivitäten

04.04.2012 die NPD startet ihren Wahlkampf
Während des 04.04.2012 sprach ein NPD – Funktionär in der Emsdettener Innenstadt Bürger an und versuchte sie für die rassistische Meinungsmache seiner Partei zu gewinnen. Er verwickelte hauptsächlich junge Menschen unverfänglich und zufällig in ein Gespräch über die kommenden Wahlen um den Fokus hinterher auf seine Partei zu lenken und für diese zu werben. Am Ende der Unterhaltung versuchte er die angesprochenen Bürger für eine Unterschriftenaktion zu gewinnen.
Der Mann war ungefähr 60 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, hatte kurze, graue Haare und einen grauen drei Tage Bart. Zudem trug er eine dunkle Mütze und eine beige Jacke.

03.04.2012 „Nationaler Sozialist“ provoziert Handgreiflichkeit
Am Dienstag den 03.04.2012 kam es gegen Mittag an der Mühlenstraße erneut zu einem Vorfall.
Während ein Mann (1,90 m) mehrere Plakate der Partei „Die Linke“ beschädigte wurde er von einem Passanten und seinem Kind beobachtet. Er war relativ groß, schlank, hatte einen rötlichen Kinnbart und rotes Haupthaar. Zudem trug er eine Jacke auf deren Rücken ein weißer Textblock, mit der Aufschrift „Nationale Sozialisten“ und einer Maschinengewehrabbildung, gedruckt war.
Als der Vater auf den Mann zuging um ihn darauf aufmerksam zu machen, dass er einen Gesetzesverstoß begangen habe kam es aufgrund einer Drohung des Nazis zu einem Handgemenge seitens der Beteiligten . Während der Handgreiflichkeit äußerte der Mann, dass er Mitglied der „National Sozialistischen Front Münster„ sei und fuhr daraufhin mit seinem Damenrad in Richtung Reckenfeld, wo er noch mehr Plakate beschädigte und erneut von Passanten beobachtet und angegangen wurde.

30.03.2012 erneute Drohung im Stadtbereich
In der Innenstadt vor dem Kauflandgebäude kam es am Freitag dem 30.03.2012 gegen Abend erneut zu einer Tätlichkeit von einem Emsdettener Nazi verübt worden ist. Der Täter ging auf einen Jugendlichen los und versuchte diesen mit seinem Hund zu bedrohen. Nach kurzer Zeit entfernte er sich zog mit seinem Hund weiter Richtung Stadtkern. Der Neonazi wurde als ca. vierzigjährige, dickliche Person, ca. 1,75 m mit Glatze und eindeutiger Szenekleidung beschrieben. Diese Beschreibung trifft auf eine Person zu, die auch am Rosenmontagszug eine Gruppe Antifaschisten Angriff und schon des Öfteren durch Bedrohungen oder leichte Gewaltdelikte aufgefallen ist.